Der Ausdruck „Ruhe! Licht aus!“, (ein Synonym für „Schicht im Schacht“) hat 16 Künstler des bochumerkünstlerbundes inspiriert, sich mit dem Ende des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet auseinanderzusetzen. Die Kunstkirche Christ-König und ihr Jahresmotto „endlich ewig“ bilden den Rahmen für diese Gemeinschaftsschau. 13 Künstler inszenieren ihre Arbeiten in jeweils einem schwarzen, begehbaren Kubus. Nach dem Eintritt in die Kirche gelangen die Besucher quasi ins Innere riesiger Kohlequader. Drei weitere Positionen sind im Raum darüber angelegt. Die „Kohleköpfe“ von Gabriele Schmitz-Reum, in Wirklichkeit aus Zucker, Eiweiß und Lebensmittelfarbe angefertigt, sind auf der Altartreppe mit Blick in den Kirchenraum angeordnet (siehe Bild links).

Ausstellungsdauer: 16. Juni bis 29. Juli 2018

Öffnungszeiten: samstags von 14 bis 17 Uhr, sonntags von 12 bis 15 Uhr. Eintritt frei.

Begleitprogramm: Katalogpräsentation am Samstag, 7. Juli 2018, 14 Uhr, Mitglieder des Dortmunder Sprechchor lesen Texte von Novalis, E. T. A. Hoffmann, Heinrich Heine und Émile Zola.

Künstler: Werner Block, Bernd Figgemeier, Engels & Kraemer, Christian Gode, Uta Hoffmann, Doris Kirschner-Hamer, Lisa Lyskava, Gabi Moll, Klaus Nixdorf, Werner Ryschawy, Johanna Sandau, Angela Schilling, Gabriele Schmitz- Reum, Doris Trzaska, Inka Vogel, Daniela Werth